Lale Müller

Die Farben deiner Personal Brand

Jede Farbe hat eine Wirkung auf uns! Bestimmte Farbtöne rufen bestimmte Emotionen und Reaktionen hervor, die sich darauf auswirken, wie deine Personal Brand wahrgenommen wird. Aber wie genau findest du nun die Farben deiner Personal Brand, die genau DAS ausdrücken, was du sagen möchtest?

„Exkurs in die Farbpsychologie“

Zunächst einmal möchte ich dich auf einen Exkurs in die Farbpsychologie mitnehmen:

Die Bedeutung der Farben können je nach Land und Kulturen variieren. Im Folgenden sind Beispiele, welche Emotionen bei welchen Farben hervorgerufen werden können.

Farbpsychologie

Um die für dich passenden Farben deiner Personal Brand zu finden, gibt es verschiedene Herangehensweisen:

  1. Farbbedeutung der 12 Archetypen

Jede Farbe assoziiert, so wie die Archetypen, ein bestimmtes Gefühl und ein Stimmungsbild. Deine Brandingfarbe muss nicht der deines Hauptarchetypens entsprechen, kann aber den Effekt der gewünschten Emotion, die du hervorrufen möchtest, verstärken.

2. Inspirationen holen

Auf der Suche nach Inspiration für eine gute Farbkombination kannst du z.B. auch Fotos von schönen Farben machen (Blumen, Wälder, Meer, Sonnenuntergang) oder du suchst auf gängigen Portalen nach Bildern mit schönen Farben. Für gratis Bilder kannst du beispielsweise Unsplash verwenden.

Hast du hier erst einmal ein oder zwei Bilder gefunden, die farblich deinen Vorstellungen entsprechen, kannst du dir z.B. mit Canva ganz einfach die Fotofarben anzeigen lassen und direkt verwenden.

  1. Farben anhand der Farbharmonie

Die Farbharmonie ist, vereinfacht gesagt, die Beziehung zwischen zwei oder mehreren Farben. Die Farben werden aufeinander abgestimmt. Hier gibt es verschiedene Farbharmonien mit denen du arbeiten kannst: 

  1. Entscheide dich für eine Farbpalette

Sieh dir ein Farbschema an und schaue, ob es dich anspricht oder nicht. Inspirationen und Anregungen für die unterschiedlichen Farbkombinationen bekommst du z.B. bei Pinterest. Gebe hier als Keyword „Farbpalette“ ein. 

„Es gibt kein richtig oder falsch“

Du kannst natürlich kombinieren, was du möchtest, es gibt kein richtig oder falsch. Die Hauptsache ist, du fühlst dich wohl und die Farben drücken DAS aus, was du vermitteln möchtest und wie deine Personal Brand wahrgenommen werden soll. 

Fühlst du dich bereit, die Farben deiner Personal Brand festzulegen? Welche Wirkung sollen deine Branding Farben haben? Welche Emotionen möchtest du hervorrufen?

Solltest du eine dieser Fragen nicht beantworten können, kann ich dir mein Workbook „Mehr Persönlichkeit in deinem visuellen Branding“ ans Herz legen. Schritt für Schritt zeige ich dir nicht nur, wie du deine Brandingfarben findest, sondern auch deine Schriften und Bildsprache. Um deine Ergebnisse zusammenzufassen, erhältst du eine Canvavorlage für dein eigenes Moodboard, das dir und Projektpartnern als Styleguide dient.

Leg gleich los – deine Traumkunden warten auf dich ✨

Hat dir der Artikel gefallen?

>